Gebäudeversicherungen im Test -Leistungen erklärt


Diese Versicherungsbegriffe spielen in der Gebäudeversicherung eine wichtige Rolle:

Begriffe in der Gebäudeversicherung

Begriff Erklärung
 Wert 1914

 In der Wohngebäudeversicherung ist dies der Standardwert, von dem aus der aktuelle Wert eines Hauses berechnet wird. Als Faktor wird der Baupreisindex hinzugezogen, den das Statistische Bundesamt für jedes Jahr ermittelt. Der Wert 1914 bezieht sich auf die fiktive Summe im Jahr 1914, weil in diesem Jahr die Baupreise überaus stabil waren.

Police

Versicherungsvertrag mit allen festgelegten Leistungen, der zwischen dem Versicherungsnehmer und dem Versicherer geschlossen wird.

Unterversicherung

Liegt vor, wenn die vereinbarte Versicherungssumme niedriger ist als der tatsächliche Wert des Hauses.

Bestimmungswidrig

Bestimmungswidriger Austritt von Leitungswasser. Der Begriff beschreibt den Umstand, dass das Leitungswasser an einer bestimmten Stelle austritt, die weder geplant noch willentlich verursacht wurde, also einen Rohrbruch etc. Ursachen können sowohl ein technischer Mangel also auch menschliches Fehlverhalten sein. Flüssigkeiten wie Öle, Kühl- und Kältemittel sind dem Leitungswasser oft gleichgestellt.

Gleitender Neuwert

Diese Formulierung ist bei einer Wohngebäudeversicherung üblich. Sie beschreibt, dass die Versicherung nicht nur den Gebrauchswert des Gebäudes absichert. Vielmehr berücksichtigt sie den aktuellen Verkaufswert der Immobilie, wenn das Haus komplett zerstört werden sollte, ein neues zu gleichen Bedingungen aufgebaut werden kann. Damit verliert das Gebäude in der Versicherung nie an Wert.

Verzicht auf Prüfung grobe Fahrlässigkeit

Für eine gute Wohngebäudeversicherung empfehlen wir immer den Baustein: verzicht auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit. Die Versicherung darf die Leistungen auch dann nicht kürzen, wenn Sie die Kerze brennen lassen und den Raum verlassen. Vorsatz ist logischerweise nie durch die Gebäudeversicherung abgedeckt. Bei Brandstiftung durch Sie selbst, keinen Cent der Versicherung!

Wohngebäudeversicherung – Welche Leistungen sind versichert?

Die Wohngebäudeversicherung ist für Eigentümer einer Immobilie unverzichtbar und ersetzt Kosten für Schäden direkt am Gebäude, verursacht durch Brand, Blitz-, Sturm- und Hagel­schäden oder Leitungs­wasser. Die Kosten­erstattung reicht von Reparatur über Instand­setzung bis zum Wieder­aufbau nach Total­verlust. Im Artikel lesen Sie detailliert, welche Leistungen versichert werden und wie die Ver­sicherungs­summe berechnet wird. Darüber hinaus erfahren Sie hier, wann sich die Ergänzung einer Gebäude­ver­sicherung durch eine Elementar­schaden­ver­sicherung lohnt.

Leistungen der Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung deckt mindestens drei Risiken ab: Schäden durch Brand, durch Leitungswasser und durch Sturm. Die Feuerversicherung zahlt bei Schäden durch Brand, Blitzschlag, Explosion oder Implosion, die Leitungswasserversicherung bei Schäden, die durch bestimmungswidrig ausgetretenes Leitungswasser oder durch Frost oder Rohrbruch entstehen, die Sturmversicherung bei Schäden, die durch einen Sturm (Windstärke 8 und höher) oder Hagel verursacht werden. Auch Überspannungsschäden werden mittlerweile von der Gebäudeversicherung abgedeckt.

  • Brand
  • Blitzschlag
  • Explosion
  • Sturm
  • Hagel
  • Leitungswasser
  • Überspannung
  • Elementarschäden wie Überschwemmung, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen, Rückstau können durch Einschluss "dazugebucht" werden.

Als Faustregel gilt: Die Wohngebäudeversicherung sichert nur solche Schäden ab, die direkt am Wohngebäude entstehen. Dazu gehören das Dach, das Mauerwerk und das Fundament. Auch fest installiertes Inventar wie die Heizungsanlage, die Badewanne oder der Parkett-Fußboden ist in der Regel im Versicherungsschutz enthalten. Außenanlagen und Nebengebäude werden von den Versicherern unterschiedlich benannt: Bei einigen Anbietern gehören Garagen, Carports oder Werkstätten bereits zum normalen Versicherungspaket, bei anderen müssen sie eigens aufgenommen werden. Das gleiche gilt auch für Müllboxen, Zäune, Gartenmauern oder Markisen. Der gesamte bewegliche Besitz, also auch Terrassenmöbel und Gartenstühle, muss hingegen immer über die Hausratversicherung versichert werden.


Wichtige Leistungen in der Gebäudeversicherung auf die Sie achten sollten:

Abbruch- und Aufräumkosten in der Gebäudeversicherung - wieso diese so wichtig sind?

Gebäudeversicherung Vergleich Test 2019 Deutschland
Abbruch- und Aufräumkosten in der Gebäudeversicherung

Die Abbruch- und Aufräumkosten sind eine wichtige Absicherung in der Wohngebäudeversicherung . Dieser Baustein sagt aus, dass im Falle z.B. eines Brandes, die Kosten für Abbrüche oder Aufräumarbeiten an der beschädigten Immobilie übernommen werden.

Eine Absicherung dieser Kosten ist im Schadensfall von großer Bedeutung, da die anfallenden Kosten den finanziellen Rahmen oftmals schnell übersteigen. Das ist Sondermüll und muss aktuell bis nach Thüringen mit dem LKW transport werden.

 

Ältere Policen beinhalten nur sehr wenig Leistung für die Abbruch- und Aufträumkosten.

Bei vielen Policen sind uns Werte entgegengekommen von nur 10%!!!

Gute Policen bieten unbegrenzte Deckungssummen an.

 

Werden die Abbrucharbeiten von der Versicherungsgesellschaft übernommen, so wird auch zeitgleich das Entsorgen des Restschadens übernommen. Dasselbe gilt für die Aufräumkosten. Hierunter fallen Kosten für das Aufräumen der Schadensstelle sowie der Abtransport. In den Abbruch- und Aufräumkosten sind jedoch keine Kosten für die Beseitigung von Sondermüll enthalten. Fällt im Schadensfall ein solcher Sondermüll an, so müssen die Entsorgungskosten hierfür selbst getragen werden. Eine gute Wohngebäudeversicherung beinhaltet mindestens 100% Leistung für den Einschluss von Abbruch- und Aufräumkosten - sehr gute Policen sogar mit unbegrenzer Deckungssumme.


Warum ist eine Wohngebäudeversicherung sinnvoll?

Ein Wohngebäude kann zugleich ein Zuhause, eine Kapitalanlage oder auch eine Altersvorsorge sein. Daher hat es einen besonderen materiellen Wert der gleichzeitig auch einigen Gefahren ausgesetzt ist. Zahlreiche Wetterereignisse können ein Haus beschädigen oder sogar zerstören, das zeigt auch die traurige Bilanz der letzten Jahre.

Quelle: GDV

Auch Stiftung Warentest meint: „Haus­besitzer benötigenn eine Wohn­gebäude­versicherung.

Die Übersicht verdeutlicht die folgenden Punkte:

  • Über 50% der Leistungen fallen für Leitungswasserschäden an. Hier sind die durchschnittlichen Schadenleistungen in den genannten Jahren deutlich gestiegen. Dass der Bereich Leitungswasser mit Abstand die meisten Schäden hervorgerufen hat, hängt auch mit dem steigenden Alter der Immobilien zusammen. Eine Versäumung von Hausbesitzer die Wasserrohre rechtzeitig sanieren zu lassen ist oft ein Grund dafür. In den kommenden Jahren rechnet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit einem noch stärkeren Anstieg der Schäden durch Leitungswasser aufgrund veralteter Rohre.
  • Die Schadenhöhe ist vor allem bei Feuerschäden sehr hoch. Dabei muss es nicht immer gleich ein Totalschaden nach einem Feuer sein, auch die Kosten für die Wiederherstellung des Daches nach einem Dachstuhlbrand sind nicht zu unterschätzen.
  • Auch bei Elementarschäden ist in den letzten Jahren ein erhöhter Schadenaufwand zu verzeichnen. Grund dafür sind die stetig ansteigenden Unwetter, die in Deutschland aufgetreten sind.

Insgesamt ist die Entwicklung der Anzahl an Schadenfällen recht schwankend. Dies liegt insbesondere an unvorhersehbaren Naturereignissen, die sich in Sturmschäden oder Elementarschäden wie Starkregen und Überschwemmungen niederschlagen. Hier empfehlen wir den Einschluss einer Elementarversicherung.

Sie haben noch Fra­gen?

Die Vorteile einer Wohngebäudeversicherung

Ist eine Wohngebäudeversicherung von Vorteil? Die Vorteile einer Wohngebäudeversicherung sind deutlich erkennbar. Mit einer solchen Versicherungen können Sie als Eigentümer einer Immobilie unvorhersehbare Schäden wie eine Zerstörung des Gebäudes durch Feuer,Leitungswasser etc. sich schützen. Die Preise für eine Wohngebäudeversicherung variieren deutlich. Neben dem Zustand der Immobilie spielt auch die Lage eine wichtige Rolle zur Preiskalkulation. Da es unzählige Tarife und Möglichkeiten gibt, wie ein Gebäude versichert werden kann, sollte man einen Gebäudeversicherung Vergleich unbedingt hinzuziehen.Durch unseren unabhängigen und kostenlosen Vergleich der Wohngebäudeversicherung erhalten Sie einen wesentlichen Vorteil als Kunde, da diese die Versicherung genau nach ihren Wünschen und Vorstellungen ausgesucht und abgeschlossen werden kann.