Haft­pflicht­versicherung für Haus­besitzer - Test & Vergleich 2019

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht Test - Vergleiche aus 2019
Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht Test - Vergleiche aus 2019

Haus- und Grund­besitzer brauchen unbe­dingt eine Haft­pflicht­versicherung. Wer seine Immobilie allein nutzt, kommt mit der Privathaftpflicht aus. Wer vermietet oder in einem Zweifamilienhaus wohnt, braucht darüber hinaus auch eine Haus- und Grund­besitzer-Haft­pflicht­versicherung. Die Stiftung Warentest hat aktuell 82 Policen von 51 Anbietern unter die Lupe genommen – und fest­gestellt: Guter Schutz für Haus und Grund ist günstig zu haben. Auch wenn der Öltank ausläuft, haften oft die Grundstücks­besitzer. Der Schaden kann dann schnell in die Hundert­tausende gehen. Durch einen Vergleich der Haus-und Grundbesitzerhaftpflicht finden Sie den passenden Schutz.

Haus- und Grund­besitzerhaft­pflicht­versicherung der Stiftung Warentest im Test

Als Hausbesitzer müssen Sie auf vieles achten. Geht was schief, kann das richtig teuer werden. Eine passende Haft­pflicht­versicherung ist daher Pflicht und unverzichtbar. Finanztest hat 82 Policen von 51 Anbietern unter die Lupe genommen und dabei auch geprüft, ob Photovoltaik-Anlagen und Folgen von Schäden am Gemein­schafts­eigentum mitversichert sind.

Ergebnis: Es gibt viele güns­tige Anbieter – und große Preis­unterschiede.

Das bietet Ihnen der Test für die Haus-und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

 

Finanztest hat Angebote von 51 Versicherern untersucht. Unter anderem wurden untersucht:

  •  Einfamilien­häuser
  • Zweifamilienhäuser
  • Mehr­familien­häuser
  • Mehr­familien­häuser in Eigentümer­gemeinschaft
  • unbe­baute Grund­stücke (500 m²)

 

Besonders lohnend sind die Test­ergeb­nisse für folgende Personen ausgefallen:

  • Vermieter von Häusern oder Wohnungen
  • Eigentümer­gemeinschaften

Jetzt aktuelle Tarife zur Haus-und Grundbesitzerhaftpflicht vergleichen

 

100% Werbefrei

 

100% unabhängige Expertenberatung

 

100% Kostenlos



Sicherheit für Vermieter mit einer Haus-und Grundbesitzerhaftpflicht

Als Eigentümer eines Einfamilienhauses reicht eine Privathaft­pflicht­versicherung. Beim letzten Test im Dezember 2014 stellte Finanztest fest: Ein Wechsel der Privathaftpflicht lohnt sich – Neue Policen sind besser. Die Anbieter solcher Policen zahlen auch bei Schäden, die sich aus dem besonderen Risiko als Eigentümer einer selbst genutzten Immobilie ergeben. Wer eine oder mehrere Immobilien vermietet, braucht eine Haus- und Grund­besitzerhaft­pflicht­versicherung. Wohnungs­eigentümer­gemeinschaften brauchen den zusätzlichen Schutz ebenfalls. Auch unbe­baute Grund­stücke sind ein Risiko. Spielende Kinder können sich hierbei verletzen.

Ein Vergleich der Haus-und Grundbesitzerhaftpflicht zeigt auf, die Preisunterschiede sind vielseitig

Die güns­tigsten Angebote sind gar nicht teuer. Das mit einem vermieteten Einfamilien­haus verbundene Haft­pflich­trisiko lässt sich schon für ca. 24 Euro pro Jahr absichern. Der gleiche Schutz kostet aber auch schon mal 107 Euro – mehr als das Vierfache. Für ein Mehrfamilienhaus kam ein jährlicher Beitrag von ca. 70 € zustande.