Was kostet eine Wohngebäudeversicherung ?

Kosten einer Wohngebäudeversicherung
Kosten einer Wohngebäudeversicherung

Die Kosten für eine Wohngebäudeversicherung sind variabel. Dennoch muss der Versicherungsschutz nicht teuer sein. Gute Angebote für das Eigenheim beginnen schon ab 190 Euro Jahresbeitrag. Natürlich müssen dabei die individuellen Besonderheiten der Immobilie und die zu versichernden Schäden berücksichtigt werden. Eine Selbstbeteiligung wird bei Wohngebäudeversicherungen in der Regel nicht fällig kann aber vereinbart werden um somit Beiträge einzusparen.


Jetzt Gebäudeversicherung Tarife aus 2019 vergleichen

 

100% Werbefrei

 

100% unabhängige Expertenberatung

 

100% Kostenlos



Faktoren die den Preis bei einer Wohngebäudeversicherung beeinflussen

1. Die Immobilie selbst

Vor Abschluss des neuen Gebäudeversicherungvertrages wird der Zustand, Baujahr und die Bauweise (z.B. Massivbau) der Immobilie genau abgefragt, um die Versicherungssumme zu bestimmen.

Ist eine gehobene Ausstattung mit hochwertige Baumaterialien und Einbauten sollten diese beim Abschluss einer Wohngebäudeversicherung unbedingt bedacht werden. Der Gebäudewert wird durch den gleitenden Neuwert und den Baupreisindex mit Hilfe des sogenannten „Wert 1914“ berechnet.

Der nächste große Faktor ist die Wohnfläche des zu versichernden Gebäudes. Wohnfläche ist ein bezeichnender Ausdruck, der neben der Grundfläche oder auch der Nutzfläche da ist. 

 

Was genau als Wohnfläche definiert wird, kann man den Versicherungsbedingungen der einzelnen Anbieter entnehmen. In der Regel gehört nicht die gesamte Gebäudefläche zur Wohnfläche, sondern nur:

  • Wohnräume
  • Arbeitszimmer
  • Hobbykeller
  • Wintergärten

Die Wohnfläche eines Raumes wird in Quadratmetern angegeben. Diese erhält man durch Multiplikation der Längen- und Breitenmaße der Innenwände. Ein eckiger Raum mit einer Länge von 5 Metern und einer Breite von 6 Metern hat demnach eine Wohnfläche von 30 Quadratmetern.

Folgende Räume sind normalerweise außgeschlossen von der Wohnfläche

  • Terrassen
  • Kellerräume
  • Balkone
  • Gewächshäuser
  • Treppen
  • Dachboden

 

Bei Kellerräumen und Dachboden können Ausnahmen gelten. Durch Umbau des Kellers in einen Hobbyraum, können diese durchaus auch als Wohnfläche angerechnet werden. Zur Erinngerung gilt, dass eine Gebäudeversicherung mehr kostet, je größer die Wohnfläche ist. Daher ist es enorm wichtig, die Größe der Wohnfläche möglichst exakt zu bestimmen, damit man nicht Gefahr läuft, unterversichert zu sein. Was sehr ärgerlich im Schadensfall wäre.

2. Die Lage der Immobilie

Wie man es auch vermuten konnte, spielt die Lage des Wohngebäudes auch eine wichtige Rolle zur Preiskalkulation einer Gebäudeversicherung. Risiken für Unwetter und Schäden in der Vergangenheit beeinflussen den Preis. Dazu teilen die Versicherer Gebiete in verschiedene Gefahrenklassen ein. Das hohe Risiko für Überschwemmungen spielt für die Gefahrenklassen ein wichtiger Faktor. Für Hausbesitzer in besonders risikoreichen Gebieten wo Überschwemmungen etc. öfters vorkommen wird so eine Elementarversicherung unter Umständen sehr teuer.

3. Leistungen und Selbstbeteiligung

Viele Anbieter sind auf dem Versicherungsmarkt vertreten. So sind auch die Leistungen - alle unterschiedlich. Wie soll man hier noch durchblicken? Wichtige Leistungen auf die Sie achten sollten, haben wir >hier< zusammengefasst.

Das teure Anbieter automatisch bessere Leistungen enthalten, muss nicht immer sein. Ein Vergleich von Gebäudeversicherungen zeigt, dass auch günstigere Namhafte-Anbieter durchaus mithalten können.

Eine Selbstbeteiligung von z.B 500 € je Schadensfall kann den Preis durchaus reduzieren.

Fazit: Kosten für eine Wohngebäudeversicherung sind variabel

Die Kosten für eine Wohngebäudeversicherung sind variieren je nachdem, in welchem Bundesland Sie eine Immobilie versichern möchten. Dazu kommen noch die Gefahren wie Überschwemmungen der letzten Jahre usw. Diese besonderen Risiken machen Elementarschäden am Wohngebäude wahrscheinlicher und die Gebäudeversicherung teurer. Die Versicherungsgesellschaften können für jede Postleitzahl oder einzelnen Gebieten eine gesonderte Einstufung leisten.

Wenn Sie gerade auf der Suche nach einer passenden Gebäudeversicherung sind, wäre es von großen Vorteil über die für sie relevanten Naturgefahren informieren der letzten Jahr sich zu informieren. Dann ist es kein großes Wunder wenn die neue Wohngebäudeversicherung doch etwas "teurer" ausfällt als geplant.