Wohngebäudeversicherung richtig kündigen - so machen Sie es richtig!

Bei Tariferhöhungen von Ihrer bisherigen Versicherung oder Un­zu­friedenheit, sollten Sie einen Wechsel Ihrer Wohngebäudeversicherung in Erwägung bringen. Wichtig ist, dass Sie eine neue Versiche­rung bereits in Aussicht haben, bevor Sie Ihre alte Gebäude­ver­sicherung kündigen. Dies gilt sowohl für ordentliche als auch für außer­ordentliche Kündi­gungen. Im nachfolgenden Artikel erfahren Sie, wie die bisherige Gebäudeversicherung richtig gekündigt wird.


Wir helfen bei der Kündigung der alten Versicherung

Gemeinsam nach einem neuen Versicherungsschutz suchen

✔ Großer Vergleich Gebäudeversicherungen

✔ 100% Kostenlos und unverbindlich

✔ Bequem von Zuhause aus

✔ Expertenberatung


Möglichkeit Nr.1 - Die Wohngebäudeversicherung ordentlich kündigen

Sie können eine Wohngebäudeversicherung, wie jede andere Versicherung auch, unter Einhaltung bestimmter Fristen kündigen. Spätestens 3 Monate vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit müssen Sie Ihrem Versicherer die schriftliche Kündigung zugeschickt haben. Im Kündigungsschreiben müssen Sie dann folgende Informationen angeben:

  • Vorname und Name
  • Vollständige Adresse
  • Betreff: Wohngebäudeversicherung kündigen mit bisheriger Versicherungsnummer
  • Kündigung zum Ablauf des Versicherungszeitraums

Wir empfehlen den Brief am besten per Einschreiben mit Rückschein zu senden. Zwar bekommen Sie auch bei der normalen Sendungsverfolgung, die bei einem standard Einschreiben möglich ist, die Information über den Eingang beim Empfänger.

 

Der Rückschein hat für Sie folgende Vorteile: Sie bekommen für Ihre Unterlagen eine Empfangsbestätigung, die nicht nur die Originalunterschrift des Empfängers enthält, sondern auch das Zustelldatum dokumentiert. Aus gutem Grund: Als Stichtag der Kündigungsfrist gilt nicht das Datum, an dem die Kündigung verschickt wurde, sondern das Datum, an dem das Schreiben beim Versicherer eingegangen ist.

 

Die Wohngebäudeversicherung nach eigenem Ermessen kündigen, können Sie nur, wenn Sie alleiniger Hauseigentümer sind. Gibt es mehrere Eigentümer, sind die in der Regel auch gesamtschuldnerisch für den Vertrag zuständig. Bevor eine Kündigung des Vertrags ausgesprochen werden kann, müssen sich also alle Parteien einig sein. Dasselbe gilt bei einer Gebäudeversicherung für ein Haus mit Eigentumswohnungen. Auch hier muss die Eigentümerversammlung einen Beschluss fassen, bevor die Versicherung gewechselt werden kann.

Möglichkeit Nr.2 Die Wohngebäudeversicherung außerordentlich kündigen

Unter folgenden Umständen können Sie die Wohngebäudeversicherung auch vorzeitig kündigen, also unterjährig und ohne bis zum Ende des Versicherungsjahres warten zu müssen. Dies trifft im Allgemeinen in folgende 3 Situationen zu:

  • Bei einer Vertragsänderung / Preiserhöhung
  • Im Schadenfall
  • Bei einem Hauskauf bzw. Hausverkauf

Vertragsänderung / Preiserhöhung:

Wenn die Beiträge Ihres Vertrags erhöht werden, ohne dass sich der Versicherungsumfang paralell dazu erhöht, kann der Vertrag innerhalb eines Monats mit sofortiger Wirkung (frühestens zu dem Tag, an dem die Erhöhung wirksam wird) gekündigt werden.

 

Schadensfall:

Nach einem Schadensfall kann der Vertrag innerhalb eines Monats fristlos oder zum Ende des Versicherungsjahres gekündigt werden. Gekündigt werden kann erst nachdem der Schaden vom Versicherer reguliert wurde.

Bei der Rechtsschutzversicherung müssen 2 Schäden vom Versicherer erstattet worden sein, bevor man ein außerordentliches Kündigungsrecht hat.

 

Gut zu Wissen:

Bei einem Hausrat- oder Gebäude-Schaden hat man bereits nach der Schadensmeldung ein Kündigungsrecht (und nicht erst nach der Abwicklung).

 

Hauskauf/Verkauf:

Wenn Sie ein Haus ge- oder verkauft haben, ist zu beachten, dass der Erwerber ein außerordentliches Kündigungsrecht hat. Dieses kann frühestens ab Grundbuchumschreibung und spätestens einen Monat danach geltend gemacht werden. Sie sind also nicht an die Versicherung des Vorbesitzers fest gebunden und sollten sich nicht darauf verlassen, dass diese ausreichenden Schutz bietet oder überhaupt noch besteht.

Wie nach einem Schaden kann die Kündigung fristlos erfolgen. Der Vorbesitzer erhält dann die im Voraus zu viel gezahlte Prämie zeitnah zurück.

 

Möglichkeit Nr. 3Wenn der Versicherer die Wohngebäudeversicherung kündigt:

Versicherungsunternehmen können wie auch Sie die Wohngebäudeversicherung kündigen. Dies ist gleichfalls per ordentlicher oder außerordentlicher Kündigung möglich. Mit einer Frist von 3 Monaten zum Ablauf des Versicherungsjahres kann also auch der Versicherer eine bestehende Police ohne weitere Angabe von Gründen beenden. Ebenso kann er das mit einer Frist von einem Monat tun, nachdem ein Schaden reguliert wurde oder er in Kenntnis über den Wechsel des Eigentümers eines versicherten Wohngebäudes informiert wurde.

Wie wird die Versicherung einen Vertrag annehmen wenn ich gekündigt wurde?

Vorsicht: Im neuen Versicherungsantrag müssen Sie angeben, ob und welche Verträge bereits gekündigt wurden. Ist dies vom Versicherer bereits geschehen, kann das für die neue Versicherung ein Grund sein, Sie im Vorhinein abzulehnen.

War das der Fall, kann es sein, dass der neue Versicherer den Antrag ablehnt – auch wenn Sie eine individuelle

Anfrage stellen.

Kunden müssen zwar auch Vorschäden angeben, die prüfen Versicherer in der Regel aber gesondert. Deswegen handeln Kunden besser so: Unseren "Neukunden" empfehlen wir immer indem diese selbst kündigen.

 

Das erhöht die Chancen, einen neuen Versicherer zu finden. Wenn Kunden unerwartet eine Kündigung erhalten, sollten sie Kontakt mit ihrem Versicherer aufnehmen und ihn dazu bewegen, selbst kündigen eine Kündigung aussprechen zu dürfen.